Diskussion: Wenn das Buch nicht hält, was es verspricht

Klar, im Advent verkaufen sich Weihnachtbücher besser und in der warmen Jahreszeit gehen wahrscheinlich locker, leichte Sommerbücher eher über die Ladentheke als schwere, psychologische Familiendramen. Kein Wunder also, dass Verlage versuchen, ihre Bücher so zu vermarkten, dass sie einer bestimmen Zielgruppe entsprechen und in die Zeit, in der sie erscheinen, passen. Dazu gehört auch, dass man auf bestimmte Trends aufspringt (man beobachte nur die Flut an Erotikromanen im Buchhandel, nachdem „50 Shades of Grey“ so dermaßen durch die Decke gegangen ist).

Alles schön und gut. Nur leider wird es für den Käufer sehr ärgerlich, wenn die Verpackung ihn in die Irre führt und einen Inhalt vorgaukelt, den das Buch dann nicht halten kann. Aufgefallen ist mir das bei folgenden Büchern:

  • Ein Traum am Kaminfeuer von Abby Clements: Das Buch kommt in knalligem rot daher und glitzert wie verrückt. Das Cover zieren silberne Schneeflöckchen und goldene Weihnachtsglöckchen und zu guter letzt sieht man ein schneebedecktes Häuschen im Schneegestöber. Wenn das nicht nach Weihnachten und Winter schreit. Leider war der Roman weder ein Winter- noch ein Weihnachtsroman. Im Grunde geht es um Amelia, die  zusammen mit ihrem Mann Jack ein heruntergekommenes Cottage in der Nähe von Kent kauft und renoviert. Ihr Ziel: an Weihnachten soll das Haus fertig sein. Doch die Renovierungsarbeiten sind anstrengender als gedacht und drohen sogar Amelias und Jacks Ehe zu sprengen. Hauptsächlich spielt der Roman im Frühsommer sowie im Herbst. Es liegt kein Schnee, es gibt kein Schneegestöber und Weihnachtsstimmung kommt bei diesem Roman auch nicht auf. An sich eine nette Wohlfühlgeschichte. Aber enttäuschend, wenn man mit falschen Erwartungen an das Buch herangeht.
  • Sommer in Maine von J. Courtney Sullivan: Cover, Titel und Klappentext gaukeln einem vor, dass es sich hierbei um das ultimative Sommerbuch handelt. Einband und Schrift sind in frischem Blau gehalten, das Cover ziert die Zeichnung einer Frau im Bikini am Strand – ihr Haar wird vom Wind zerzaust uns sie trägt eine Sonnenbrille. Auf dem Klappentext wird eine Rezension aus der „Brigitte“ zitiert: „Wenn Sie nur ein einziges Buch in die Ferien mitnehmen wollen, dann sollten Sie dieses einpacken.“ Das Buch hat mir ganz gut gefallen, war aber weit entfernt von einem leichtfüßigen Sommerroman. In Wirklichkeit war das Buch ein ziemlich vielschichtiges Familiendrama, das sehr viele Themen anschneidet und auch zum Nachdenken anregt. Im Sommer hat der Roman auch nicht wirklich gespielt. Als ich dann entdeckt habe, dass der Originaltitel des Romans nur „Maine“ heißt, war mir so einiges klar.
  • Das Schmetterlingsmädchen von Laura Moriarty: Ein Roman über die goldenen Zwanziger in New York. Das Cover ziert der Stummfilm-Star Louise Brooks und auch auf dem Klappentext wird versprochen, dass das ein „ergreifender Roman über … die schillerende Stummfilm-Ikone“ ist. Mit der Annahme, hier einen biografischen Roman über Louise Brooks zu lesen, bin ich an den Roman herangegangen. Doch weit gefehlt. Der Originaltitel lautet „The Chaperone“ – also: „Die Anstandsdame“. Und genau dieser Titel trifft viel eher auf den Roman zu. Louise Brooks kommt zwar in dem Roman vor, allerdings nur als Nebenfigur. Erzählt wird vielmehr die fiktive Geschichte von Cora, die die 15-jähirge Louise Anfang der 20er Jahre als Anstandsdame nach New York begleitet und  wie sie sich – auch geprägt durch diese Zeit – in den Folgejahren von alten Konventionen befreit. Ein guter historischer Roman, der allerdings etwas anderes verspricht, als er dann halten kann.

Welche Romane, bei denen Verpackung und Inhalt auseinander driften, kennt ihr?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachtgedanken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s