Jahresrückblick 2014

Was bringt ein neues Jahr? Mit Glück das, was du möglich machst. (Else Pannek) – Euch allen wünsche ich ein erfoglreiches und gesegnetes neues Jahr. Hier folgt ein kleiner Rückblick auf mein Bücher-, Film- und Musikjahr 2014.

unabhängigkeitstag
In diesem Jahr habe ich 55 Bücher gelesen. Für mich ein ganz guter Schnitt, auch wenn ich mir ursprünglich ein wenig mehr vorgenommen habe. Im Großen und Ganzen war mein Bücherjahr recht positiv: Trotz einiger Flops habe ich dennoch ein paar tolle Werke entdeckt und die Liebe zu einigen Autoren vertieft: Ursula Poznanski, Martin Suter, Berni Mayer, Frank Goosen und Joey Goebel. Highlights in diesem Jahr waren die Lesung von Berni Mayer im April und meine Reise zur Frankfurter Buchmesse im Oktober.

Meine Highlights:

  • Annette Hohberg – Ein Sommer wie dieser
  • Joey Goebel – Ich gegen Osborne
  • Frank Goosen – Sommerfest
  • Martin Suter – Small World
  • Berni Mayer – Der Große Mandel
  • David Benioff – Die Stadt der Diebe
  • Eugen Ruge – In Zeiten des abnehmenden Lichts
  • Janos Szekely – Der arme Swoboda
  • Micaela Jary – Das Haus am Alsterufer
  • Ursula Poznanski – Fünf
  • Juli Zeh – Nullzeit
  • Peter Prange – Ich, Maximilian, Kaiser der Welt
  • Martin Suter – Die Zeit, die Zeit
  • Frank Goosen – Sechs silberne Saiten
  • Ursula Poznanski – Blinde Vögel

Meine Enttäuschungen:

  • Karin Engel – Der geheime Salon
  • David Safier – Muh!
  • Helene Hegemann – Axolotl Roadkill
  • Frank Goosen – Pink Moon
  • Clair Bouvier – Das Lied der weißen Wölfin
  • Deirdre Purcell – Perlmuttsommer
  • Joachim Seidel – Himbeertoni

Ausblick:
Derzeit freue ich mich ganz besonders auf den dritten Thriller „Stimmen“ von Ursula Poznanski, der im März erscheinen soll. Ansonsten habe ich mir lesetechnisch gar nicht so viel vorgenommen und hoffe einfach auf viele neue Bücher.

Mein musikalisches Jahr:
Musikalisch hat mich in diesem Jahr sehr oft Lord of the Lost begleitet – ich hab es sogar auf zwei ihrer Konzerte (einmal im Frühjahr und einmal im Herbst) geschafft. Sehr fasziniert hat mich Lana del Rey und ihr Album Ultraviolence hat mich durch den Sommer begleitet. Ebenso wie Whitesnacke, die ich wieder ausgegraben habe. In der zweiten Jahreshälfte habe ich Sister Sin, Hozier und The Constellations für mich entdeckt.

Mein Filmjahr:
Leider habe ich auch im Jahr 2014 kaum aktuelle Filme gesehen. Meine Highlights in diesem Jahr waren aber: Dallas Buyers Club, Dracula Untold, Lila, Lila und Disneys Die Eiskönigin.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s